Saubere Umwelt, gesundes Klima und eine leistungsfähige Infrastruktur für unsere Bürger und den Tourismus

  • Weiterhin Strom-Bezug aus ausschließlich alternativen Energien.
  • Für regenerative Energien und den maßvollen Einsatz von Windenergie gegen Umzingelungen.
  • Ausbau des Tourismus mit Unterstützung des Info – Zentrums
  • Beratende Unterstützung durch die Gemeinde für alle touristischen Anbieter
  • Unterstützung der Erweiterung des Radwegenetzes

Für die Unterstützung von Vereinen, Verbänden und des persönlichen Engagements

  • Starke Beteiligung der Ortsbeiräte – Bürgerbeteiligung an allen Bauvorhaben
  • Weiterhin kostenlose Nutzung der Sportstätten und Gemeinschaftshäuser für Vereine und
    Ehrenamtliche
  • Kostenlose Nutzung des Häckslers bei gemeinschaftlichen Ortssäuberungen
  • Anerkennung und praktische Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeiten
  • Konsequente Weiterführung der Ausstattungsverbesserungen bei den Feuerwehren
  • Ausbau und Stärkung des Ersthelfersystems

Gutes Leben in starken Gemeinden!

Familie, Bildung und Kultur

 

Für die vielen Aufgaben und Verantwortungen, die unsere Gemeinde schultern müssen, reicht der kommunale Geldbeutel oft nicht mehr. Sanierungen müssen auf Eis gelegt oder sogar gestrichen werden. Die Gemeinde braucht dringend Entlastung!

  • Erhalt und Ausbau der Nachmittagsbetreuung in Schule und Kita.
  • Kostengünstige Betreuungsangebote  in der Kita beibehalten und ausbauen.
  • Unterstützung, Bündelung und Vermittlung der vielfältigen kulturellen Angebote im Gilserberger Hochland
  • Stärkung der dörflichen Gemeinschaften durch gemeindliche Unterstützung
  • Zusammenarbeit und Unterstützung für den Jugendbeirat
  • Stärkung des Seniorenbeirates und aller in der Seniorenarbeit tätigen Gruppen
  • Unterstützung der ehrenamtlichen Bücherei und des Internetcafes
  • Erhaltung und Fortführung der guten Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und der erfolgreichen gemeinsamen Jugendarbeit
  • Menschlicher Umgang mit Flüchtlingen – keine zusätzliche finanzielle Belastung für die Gemeinde

Arbeit, Wirtschaft und Verkehr

  • Breitbandversorgung „Schnelles DSL“  mit Raten über 50 MB/s bis 2018 in Zusammenarbeit mit dem Schwalm-Eder-Kreis
  • Erhaltung der dörflichen Infrastruktur z. B. durch Dorferneuerungsprogramme und Umnutzung des Leerstandes in den Ortskernen
  • Arbeitsplätze im Hochland sichern und ausbauen durch weitere Neuansiedlung von Betrieben
  • Verstärkung der Bemühungen zum Stopp der Abwanderung von Handels- Gewerbe- und medizinischen Betrieben. Genossenschaftliche Modelle fördern.
  • Stärkung von Mittelstand und Handwerk z.B. durch Unterstützung von Existenzgründungen und Nutzung aller Fördermöglichkeiten.
  • Für den schnellen Lückenschluss der  A49 und Entlastung der B3
  • Für Sicherheit und Einsparungen durch neue Technik wie LED Beleuchtung oder Nahwärme - Anlagen
  • Klimafreundliche Energiesparmaßnahmen an öffentlichen Gebäuden
  • Stärkung unserer örtlichen Kräfte durch interkommunale Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden im Zweckverband „Schwalm“
  • Weiterhin Zuschüsse für den Erwerb von Wohnraum für Familien mit Kindern
  • Erhalt und Ausweitung der Angebote des Bürgerbusses.

Finanzen und Verwaltung

Abbau von Bürokratie und Investitionen in die Zukunft

 

Für eine umsichtige, solide Finanzplanung und eine vorsorgende statt abgehängte Gemeinde!

  • Einbringung der Gemeinde im gemeinsamen Kampf der Kommunen für eine bessere Finanzausstattung der Städte und Gemeinden durch das Land Hessen
  • Interkommunale Zusammenarbeit
  • Reduzierung der Schulden – ohne ständige Gebührenerhöhung zu Lasten der Bürger
  • Vorrang bei Finanzierung der vorhandenen Infrastruktur wie Dorfgemeinschaftshäusern und Schwimmbädern vor Pflichtaufgaben wie Kanalbau
  • Einsparungen bei Sachkosten – nicht zu Lasten der Bevölkerung